Aktuelles

 Mein derzeit laufendes Projekt ist ein kleines, schmuckes Gartenhaus in Wels.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten mit der Bewilligung, konnte ich die Wünsche der Bauherrin doch durchbringen.

Nach dem Abbruch der 50 Jahre alten, kleinen Gartenhütte begannen die Baggerungsarbeiten, um die Fundamentplatte für das neue Haus zu erstellen. Erst spielte uns das Wetter Streiche, doch wir entkamen den Wirren Petrus´und schafften es in kürzerer Zeit als gedacht.

Firma Rembart aus Bayern lieferte das Blockbohlenhaus welches innerhalb eines Tages stand. Ein faszinierendes Kleinod, das der Auftraggeberin hoffentlich viel Freude bereitet. Die Aufgabe zu lösen war nur möglich durch die Zusammenarbeit mit vielen engagierten Mitarbeitern die den Unbilden der Natur trotzten. Eine schöne Aufgabe zur Zufriedenheit Vieler. Ich wünsche der Besitzerin viel Freude und einen schönen Sommer in Garten und Haus.     Die Fotos der fertigen Hütte folgen.

...und hier sind die versprochenen Bilder


 

Privates Heizungs- Großprojekt in St. Willibald.

Der großzügige, im rauen Innviertel gelegene Bungalow, wurde 1968 in Holz- Ständerbauweise errichtet und bis heute mit drei leistungsstarken Festbrennstoff - Einzelöfen beheizt. Nach der Fassadensanierung 2009 (16 cm Steinwolle mit vorgesetzter, hinterlüfteter Lärchenschalung) wurde auch der Wunsch nach einem zentralen Heizsystem laut. Nach langem hin und her und abwägen der Vor- und Nachteile verschiedenster Heizsysteme, entschied sich die Bauherrin Ende 2015 für eine Pellets Heizung.
Die Dimensionierung durch den Installationsbetrieb Aichinger aus Kopfing im Innkreis basiert auf den von mir erstellten Bestandsplänen und Energieausweisen und Herrn Thomas Aichingers langjähriger Erfahrung als Meisterbetrieb.
Ein EASYFIRE Brenner der Firma KWB mit 6,4 -22 KW (modulierend) Leistung wird, mit Pellets befeuert, das mit 500m² Nutzfläche sehr groß bemessene Haus, auf bequeme, saubere Art gemütlich warm halten und auch das Warmwasser bereitstellen.
Für den Heiz- und Brennstofflagerraum musste lediglich ein Teil des Kellers abgemauert und mit einer Brandschutztüre EI-30C versehen werden. Die Verwendung des Gewebetanks "KWB Pellet Big Bag" ermöglicht - abhängig von örtlich geltenden Brandschutzbestimmungen - Lagerung und Verbrennung im selben Raum.
Große Räume mit enormen Fensterflächen und geringer Parapethöhe erschwerten die Auswahl der Heizkörper und deren Situierung.
Gemeinsam mit dem Elektrounternehmen Frauscher aus Waldzell arbeitet die Firma Aichinger im Augenblick an der Fertigstellung der Anlage.
Ich wünsche der Auftraggeberin einen noch sehr langen, kalten Winter, um die Behaglichkeit der "Wärme auf Knopfdruck" auskosten zu können.


 

Saludos desde Madrid y Toledo. Impresionante, histórico, moderno y verde. Interesante y entrañable.

In der letzten Oktoberwoche 2015 führte mich eine Studienreise nach Madrid. Bei herrlichem Wetter und Temperaturen bis 20 Grad hatte ich Gelegenheit phantastische Architektur, interessante Menschen, eine äußerst gepflegte, grüne und großzügige Stadt kennenzulernen und viele Ideen aufzunehmen.
Die Mischung aus Altem und Modernem faszinierte mich und die unterschiedlichen Bodenbeläge des öffentlichen Bereichs finden selbstverständlich Eingang in meine Dissertation.
Ein Ausflug nach Toledo war der krönende Abschluss meiner Reise. Aufgrund seiner geschichtlichen Entwicklung bietet das UNESCO-Weltkulturerbe eine bunte Mischung aus verschiedenen Kulturen und Religionen. Aber sehen Sie selbst:

Madrid

Toledo


 

Einfriedungsaustausch

Die in die Jahre gekommene Thujen- Einfriedung, schon etwas schütter und teilweise braun gefärbt, bot nicht mehr ausreichenden Sichtschutz und nahm mittlerweile zu viel Platz ein. Anfang Oktober 2015 ersetzten wir sie durch einen, den bestehenden Baulichkeiten angepassten Lärchenzaun.
Die doppelschalige Konstruktion mit leicht versetzter rhombusförmiger Lärchenlattung bietet Sichtschutz, ist dauerhaft und wartungsfrei, elegant und natürlich.
Die massiven Lärchensteher (14/14 cm) auf Edelstahl Stützenfüßen montierten wir straßenseitig auf die vorhandene Massivkonstruktion. Zum Nachbargrundstück waren neue Fundamente notwendig. Die einzelnen Holzteile der Tragkonstruktion sind durch Niro- Gewindestangen mit übergeschobenen Rohren baulich voneinander getrennt um ein Eindringen von Wasser zu verhindern.
Eine schöne Arbeit, bei der die gesamt Familie mithalf, in einer wetterbegünstigten ersten Oktoberwoche 2015.


 

Der dritte Mann

21. April 2015: Rudolf Dietl organisierte heute ein eindrucksvolles Erlebnis: Wels und seine Unterwelt.

Berthold Obermayr vom EWW machte es möglich: Die Besichtigung der Welser Ringstraße von unten. Erik Famler von den ÖÖ Nachrichten war mit von der Party und dokumentierte die Aktion. Ich danke ihm für die Fotos. Der Netzmeister Günther Spitzer des Welser E-Werkes leistete technischen Beistand und leitete die Aktion. Eine interessante Führung, ich danke allen die dies ermöglichten!


 

Obwohl es eher nach Frühling "riecht" ist Baustellen-Winterpause. Sobald die Außenarbeiten wieder beginnen, sehen Sie hier die laufenden Projekte.

Ich nützte diese Pause für eine Studienreise nach Italien. Rom, Neapel und Capri standen auf dem Programm. Das großartige Nebeneinander von überwältigender Architektur und morbidem Verfall fasziniert mich immer wieder. Der Kontakt mit der italienischen Kultur bereichert mein Schaffen.

In der Galerie sehen Sie einige Bespiele.

Rom

Neapel

Capri